Cueva de los Verdes

Die Cueva de los Verdes ist Teil eines 7,5 km langen Lavatunnels der beim Ausbruch des Monte Corona entstand.

 

Vor ca. 5000 Jahren als der mächtige Vulkan im Norden noch aktiv war flossen mehrere Lavaströme runter bis ans Meer. Die Oberfläche der Lava erkaltete relativ schnell und im inneren strömte das Magma weiter. Nach dem die Eruption vorbei war flossen die Reste raus und hinterließ das längste vulkanische Gangsystem der Welt.

 


Auf verschiedenen Ebenen sind hier Gänge und Hohlräume entstanden, die zusammen 40 m Höhe erreichen und weit ins Meer hinausgehen.

 

Seit 1964 wird die Höhle für touristische Zwecke genutzt und darf nur unter Aufsicht betreten werden. Der begehbare Teil der Cueva ist 2km lang. Bei dem 50 Meter tiefen Abstieg können bizarre Lavaformationen und ein kleiner Süßwassersee bestaunt werden.

Während der Besichtigung gelangt man in eine große naturbelassene Halle, die Platz für 300 Besucher bietet. Diese Höhle wurde mit einer Bühne ausgestattete und dient wegen seiner einzigartigen Akustik als Konzertsaal.

 

Raffinierte Beleuchtung und esoterische Musik runden die einmalige Wanderung ab und lassen diese wie einen

Traum erscheinen.


Weil die Cueva de los Verdes gut versteckt lag diente sie zur Zeit der Piratenüberfälle als Zufluchtsstätte für die Insulaner.

Geheimtipp:

Da nur selten Konzerte veranstaltet werden sollt man sich bei Interesse einen aktuellen Terminkalender beschaffen.

Lanzarote 37° Veranstaltungskalender http://www.lanzarote37.net

https://turismolanzarote.com/de/veranstaltungskalender/

 

 

 

 

 


Anfahrt zu Ceuva de los Verdes

Ähnlich wie das Mirador del Rio befindet sich die Cueva im Norden der Insel weshalb wir nur eine Route angeben.

 

Aus Arrecife kommend auf der LZ-1 Richtung Tahiche und dann weiter auf der LZ-1 Richtung Guatiza, über Mala bis nach Arrieta. In Arrieta gerade aus über den Kreisel. Danach immer rechts halten und auf der LZ-1 Richtung Orzola bleiben.

Auf der linken Seite kommt die Einfahrt zum Parkplatz der Cueva de los Verdes.